Virtuelles Engineering - INDUSTRIE 4.0 (Masterniveau)


Daten der Fortbildung:

Kursbezeichnung:Virtuelles Engineering
Kontext / ÜberblickAls Virtual Engineering bezeichnet man die Unterstützung von Entwicklungsprozessen mit Hilfe digitaler, dreidimensionaler Modelle. Schwerpunkte können sowohl Produktentwicklungsprozesse, das Industrial Engineering als auch sonstige Entwicklungsprozesse technischer Objekte und selbst von Dienstleistungen sein.
Zielgruppe/Voraussetzungen 
  • Grundlagen im Industrial Engineering
  • Geeignet für Berufstätige und Wiedereinsteiger*innen
Lernziele und Kompetenzen
  • Durchgängige Planung und virtuelle Inbetriebnahme eines Produktes in die Produktion unter der sicheren Anwendung moderner Softwaretools. Dabei wird die Industrie 4.0-Problematik berücksichtigt.
  • Förderung sozialer Kompetenzen durch Teambildung und Teamarbeit.
  • Stärkung der Kommunikationsfähigkeit und des Selbstvertrauens über die eigenständige Präsentation der Projektarbeit.
Lerninhalte – VeranstaltungsartVorlesung
Digitale Daten und ihre Bereitstellung rücken in das Zentrum von Produktentwicklung und Produktion. Die Teilnehmer lernen die theoretischen Grundlagen, Methoden und Planungswerkzeuge des Virtuellen Engineering unter dem Aspekt von Industrie 4.0 kennen. Hierbei werden Themen wie PLM; Virtuelle Inbetriebnahme und Virtual Reality behandelt

Labor
Die Teilnehmer lernen die zuvor im Labor erarbeiteten Methoden durch den Einsatz relevanter Softwaretools praxisnah anzuwenden. In einer industrienahen Fallstudie sollen sie eine Engineeringaufgabe digital von der Idee bis zur Umsetzung planen. Die Aufgabe ist ergebnisoffen konzipiert um genügend Freiraum und Kreativität für die Lösungen entfalten zu können.
Workload
  • Kontaktzeit: 45 h
  • Selbststudium/Gruppenarbeit: 75 h
Daten Laut Ablaufplan. Veranstaltungen finden überwiegend online statt. Präsenzveranstaltungen ganztägig samstags zu Semesterende.

Präsenz an allen Veranstaltungen empfohlen, aber nicht zwingend.
AbschlussKlausur (60-minütig, benotet, Gewichtung 2/3 in der Gesamtnote) und Labor-/Projektarbeit (benotet, Gewichtung 1/3 in der Gesamtnote)
Hochschulzertifikat über 6 ECTS bei erbrachter Leistung (können auf den berufsbegleitenden Masterstudiengang "Digitale Wirtschaft - Industrie 4.0" angerechnet werden)
Gruppengrößebis 15 Teilnehmer*innen
SeminarleitungProf. Dr. Jürgen Köbler
Professor an der Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschule Offenburg
OrtBildungscampus Gengenbach der Hochschule Offenburg, Brückenhäuserstraße 26, 77723 Gengenbach
Teilnahmegebühren972,00 €
Kontakt und Anmeldungbirgit.mueller@hs-offenburg.de
Tel.: 0781 205-393
Anmeldeformular
Anmeldung bitte bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung

Nach oben