Technische Mechanik 1


Daten der Fortbildung

Kursbezeichnung

Technische Mechanik 1
Kontext Notwendiges Grundlagenwissen für alle technisch ausgerichteten Studiengängen und Ingenieurtätigkeiten.
Zielgruppe/Voraussetzungen  
  • Geeignet für Berufstätige, Wiedereinsteiger*innen und Studieninteressierte
  • Hochschulreife empfehlenswert
  • Benötigte Ausstattung: Endgerät mit Internetanschluss
 
Lernziele Die Studierenden können
  • mit den Begrifflichkeiten der Statik sicher umgehen
  • Linien-, Flächen- und Volumenschwerpunkte bestimmen
  • statische mechanische Systeme einordnen und in analysierbare Teilsysteme zerlegen
  • die Lösbarkeit von Teilsystemen beurteilen
  • Lagerkräfte und innere Kräfte von Teilsystemen berechnen bzw. graphisch ermitteln
  • Reibungseinflüsse beurteilen und berücksichtigen
 

Lerninhalte

 

 

 

 

 

 

-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungsart

 
  • Ausgehend von den Lehrsätzen der Statik (Newtonsche Axiome) werden zentrale, parallele und allgemeine ebene wie auch räumliche Kräftesysteme mit dem Ziel der Bestimmung der Resultierenden auf grafischem und analytischem Wege behandelt.
  • In Fortführung der Betrachtung paralleler Kräftesysteme erfolgt die Berechnung von Körperschwerpunktkoordinaten und daraus abgeleitet die von Massen-, Volumen-, Flächen- und Linienschwerpunkt-Koordinaten durch Aufteilung in elementare Teilgebilde sowie durch Integration.
  • Durch Freischneiden werden unter Ansatz der Gleichgewichtsbedingungen für ebene Kräftesysteme die Lagerreaktionen sowie Schnittgrößen (Normalkraft, Querkraft, Moment) statisch bestimmter Tragwerke wie zweifach gelagerte Balken, Gelenkträger, Fachwerke und Rahmen bestimmt. Kriterien für statisch bestimmte und statisch unbestimmte Lagerungen sind in diesem Zusammenhang Gegenstand der Betrachtung.
  • In Erweiterung der Gleichgewichtsbedingungen auf dreidimensionale Problemstellungen werden für statisch bestimmte räumliche Systeme die Lagerreaktionen und Schnittlasten bestimmt.

     

  • Eine weitere statische Problemstellung bildet die Behandlung reibungsbehafteter Systeme. Auf Basis des Coulombschen Reibungsgesetzes werden Aufgabenstellungen wie schiefe Ebene und Keil, Gewinde-, Zapfen-, Seil- und Rollreibung sowie komplexere Systeme behandelt.

    Abrufbare Vorlesungsaufzeichnungen + durchgehende Tutor*innenbegleitung + Online- Lernmaterial (Vorlesungsaufzeichnungen mit zugehörigen interaktiv angelegten Übungs- und Testaufgaben)
    Workload Je nach Vorbildung: 80 - 210 Std.
    Daten Start ab 12. Oktober

    Zeitunabhängiges Lernen

    Tutorientermine nach Absprache mit den Teilnehmenden.
    Abschluss  
    • Klausur (Dauer: 90 min.)
    • Hochschulzertifikat über 5 ECTS bei erbrachter Leistung. Diese können bei Aufnahme eines regulären Ingenieurstudiums anerkannt werden.
     
    Gruppengröße 8 bis 20 Teilnehmer*innen
    Seminarkonzeption Prof. Dr. Gerhard Kachel
    Ort Ortsunabhängiges Lernen möglich.
    Teilnahmegebühren Gebührenfrei aufgrund öffentlicher Fördermittel (Europäischer Sozialfonds und Land Baden-Württemberg)
    Kontakt und Anmeldung birgit.mueller@hs-offenburg.de
    Tel.: 0781 205-393
    Anmeldeformular
    Anmeldungen bitte bis 14 Tage vor Kursbeginn.
    Gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Nach oben