Studieninhalte

Neben einem umfassenden Überblickswissen werden fachliche Schwerpunkte auf den Gebieten der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, der Automatsierung und Robotik, der virtuellen Fabrikplanung und der modernen Produktionsplanung thematisiert. Ferner werden die für automatisierte Produktionsprozesse wichtigen Prozesssteuerungen und mechatronischen Systeme gelehrt und in geeigneten Modellen (Cyber-physische Systeme) u.a. zur Entwicklung von ressourceneffizienten Produktionen abgebildet.

Planungs- und Managementwerkzeuge in Theorie und in anwendungsnaher Umsetzung ergänzen das Portfolio.

Bereichernde Fachthemen haben als Wahlfächer in das Curriculum Eingang gefunden. Diese sind „Mensch-Maschine-Schnittstelle“, „Funktionale Sicherheit und Maschinensicherheit“,  „Cyber-Sicherheit“ und „Autonome Systeme“. 

Zielgruppe

  • Berufstätige und Teilzeit-Studieninteressierte mit Hochschulabschluss - idealerweise in einem technischen Fach, der Informatik oder der technischen Betriebswirtschaft.
  • Fach- und Führungskräfte, die die industrielle Digitalisierung gestalten wollen.
  • Ingenieur*innen, die ihre berufliche Qualifikation verbessern wollen.
  • Personen mit Migrationshintergrund mit einem nachgewiesenen akademischen Bildungsabschluss als Ingenieur*in und ausreichenden Deutschkenntnissen.